Die schönsten Naturerlebnisorte

Die Lippefähre Baldur

Per Muskelkraft über die Lippe

Lippe-Fähren bieten Radfahrern und Wanderern die Möglichkeit, einen einzigartigen Naturraum zu erleben. Es gibt zur Zeit vier Lippefähren. “Baldur” in Dorsten hat im Mai 2005 den Anfang gemacht, es folgten in Wesel der “Quertreiber”, 2013 die “LUPIA” in Hamm-Oberwerries und  2015 die Lippefähre "Maifisch"

Die Lippefähre "Baldur" ist Teil der Römer-Lippe-Route. Baldur ist nach der gleichnamigen Zeche benannt, die es in den 1920er Jahren in Dorsten gab. Per Handkurbel können Gäste kostenlos die Lippe überqueren und so vom Ortsteil Holsterhausen zum südlichen Ortsteil Hardt gelangen.

Neben der Hammbachmündung in die Lippe verkehrt seit 2005 die Lippefähre "Baldur". Sie bringt maximal acht Wanderer und Radfahrer je Fahrt vom Ortsteil Dorsten-Holsterhausen in den südlichen Ortsteil Hardt. Wer die Fähre nutzen will, muss seine eigene Muskelkraft aktivieren, um eine große Radscheibe zu drehen und sich so an einem Drahtseil über die Lippe ziehen. Schon vor Jahrzehnten haben Bergleute diese Anlegestelle genutzt, um zur ihrer Arbeitsstelle auf der Zeche Baldur zu gelangen.

Die Lippe entspringt am Fuße des Teuteburger Waldes und mündet nach 220 km bei Wesel in den Rhein. Mit ihrem Einzugsgebiet von nur 4.885 km2 ist die Lippe ein Fluss von eher bescheidener Größe. Da sie aber von Hamm bis zur Mündung am Nordrand des Ballungsraumes Rhein/Ruhr verläuft, gehört sie sicherlich zu den besonders intensiv genutzten Gewässern in Deutschland. Zwischen Lippstadt und Wesel hat sie im Laufe der Geschichte immer wieder ihren Lauf und ihren landschaftlichen Charakter verändert. Steinzeitliche Siedlungsinseln zeugen von einer sehr alten Besiedlungsgeschichte. Die Lippe ist der längste und zugleich der zentrale Fluss Westfalens und wurde als eine strategische Handels- und Transportroute genutzt.

Adresse

Lippefähre Baldur (NAVI)
46284 Dorsten

Karte